durchfallen


durchfallen

* * *

durch|fal|len ['dʊrçfalən], fällt durch, fiel durch, durchgefallen <itr.; ist:
a) eine Prüfung nicht bestehen:
im Examen durchfallen.
Syn.: es nicht schaffen, versagen.
b) keinen Erfolg beim Publikum haben:
das neue Stück des Autors ist durchgefallen.
Syn.: ein Flop sein (ugs.), ein Misserfolg sein.

* * *

dụrch||fal|len 〈V. intr. 131; ist
1. durch eine Öffnung hinunterfallen
2. 〈fig.〉
2.1 Misserfolg haben, einen Reinfall erleben
2.2 scheitern, eine Prüfung nicht bestehen; Sy 〈umg.〉durchfliegen, durchknallen, durchplumpsen, durchrasseln, durchrauschen (3), durchsausen (2), durchsegeln (2)
● einen Prüfling \durchfallen lassen; das Stück ist bei der Premiere durchgefallen; bei der Wahl \durchfallen nicht gewählt werden; er ist durchgefallen Siehe auch Info-Eintrag: durchfallen - info!

* * *

dụrch|fal|len <st. V.; ist:
1. durch eine Öffnung hindurch nach unten fallen:
die kleinen Steine fallen [durch den Rost] durch.
2. [urspr. Studentenspr.; geht auf den ma. Schwank vom »Schreiber im Korbe« zurück, in dem ein Mädchen seinen Liebhaber zum Fenster hochzieht, um ihn dann durch den schadhaften Boden fallen zu lassen] (ugs.)
a) (von einem Theaterstück o. Ä.) keinen Erfolg haben:
die Aufführung ist [beim Publikum] durchgefallen;
b) (eine Prüfung) nicht bestehen:
sie ist [im Examen] durchgefallen;
bei der Fahrprüfung d.;
er ist mit Glanz durchgefallen (ugs.; hat in der Prüfung vollständig versagt);
c) (bei einer Wahl) verlieren, nicht gewählt werden:
der Kandidat ist bei der Wahl durchgefallen.

* * *

durch|fạl|len <st. V.; hat: eine Strecke fallend zurücklegen: der Stein hat die Strecke in einer Sekunde durchfallen.
————————
dụrch|fal|len <st. V.; ist [2: urspr. Studentenspr.; geht auf den ma. Schwank vom „Schreiber im Korbe“ zurück, in dem ein Mädchen seinen Liebhaber zum Fenster hochzieht, um ihn dann durch den schadhaften Boden fallen zu lassen]: 1. durch eine Öffnung hindurch nach unten fallen: die kleinen Steine fallen [durch den Rost] durch. 2. (ugs.) a) (von einem Theaterstück o. Ä.) keinen Erfolg haben: die Aufführung ist [beim Publikum] durchgefallen; Schon 167 v. Chr. fielen während der Triumphalspiele griechische Flötenspieler bei den Zuhörern durch (Thieß, Reich 355 f.); b) (eine Prüfung) nicht bestehen: er ist [im Examen] durchgefallen; bei der Fahrprüfung d.; er ist mit Glanz durchgefallen (ugs.; hat in der Prüfung vollständig versagt); c) (bei einer Wahl) verlieren, nicht gewählt werden: der neu aufgestellte Kandidat ist bei der Wahl durchgefallen. 3. (Fliegerspr.) durchsacken: die Maschine ... fiel eine Strecke weit durch wie ein Stein (Gaiser, Jagd 92).

Universal-Lexikon. 2012.